Skip to main content

Gymnasium St. Ursula ist Klimameilen-Sieger

VOR unterstützt eine Kampagne, die zur Nutzung klimafreundlicher Schulwege aufruft

Mehr als 200 Schulen und Kindergärten nahmen 2017 an der Klimameilen-Kampagne teil. In der Ostregion konnte sich das Wiener Gymnasium St. Ursula aus Liesing über den Sieg freuen, insgesamt sammelten 179 Kinder sieben Tage lang fast 2.000 Meilen. Als Preis für die Schule gab es vom Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) eine Führung durch das Wiener Verkehrsmuseum Remise.

Der Verkehrsverbund Ost-Region unterstützte auch 2017 die Kampagne, die nicht nur Schülern, sondern auch Eltern und Pädagogen eine umweltfreundliche, sichere und nicht zuletzt auch komfortable Mobilität näherbringen soll. „Für uns haben die besten Lösungen für die Menschen Vorrang. Diese liegen oft in einer Kombination der Öffis mit Fuß- beziehungsweise Radwegen und auch dem Individualverkehr,“ erklärt VOR-Geschäftsführer Thomas Bohrn. Das Gymnasium St. Ursula ist seit dem Jahr 2005 Stammgast bei der Klimameilen-Aktion. Alle 1. und 2. Klassen nehmen regelmäßig teil.

Die Klimameilen-Kampagne wurde bereits im Jahr 2002 von Klimabündnis und Verkehrsclub Deutschland (VCD) ins Leben gerufen. Sie wird seit 2003 in ganz Europa durchgeführt und permanent weiterentwickelt. Die Kampagne soll unter anderem die Freude an klimafreundlicher Mobilität wecken und ruft dazu auf, Schul- und Freizeitwege ohne Auto zurückzulegen. Die Aktion wird durch das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) gefördert. Eine „Klimameile“ entspricht einem umweltfreundlich zurückgelegten Schul- oder Kindergartenweg. Wurde ein Weg ohne Auto bewältigt, so kann eine Klimameile und damit ein Aufkleber für das persönliche Sammelheft gesammelt werden, die das Klimabündnis Österreich zur Verfügung stellt. Die Zielgruppen der Klimameilen-Kampagne sind Kindergärten und Schulklassen zwischen der 1. und 7. Schulstufe. Die Sammelaktion findet jährlich von März bis November statt.


Zurück zur Übersicht